Ortsverband Brandenburg an der Havel e.V.

Wir helfen
hier und jetzt.

  Impressum  |  Datenschutz

30 Jahre!

Die Gründung des Arbeiter-Samariter-Bundes in Brandenburg geht auf ein Treffen zwischen den Partnerstädten Brandenburg an der Havel und Kaiserslautern  im Jahr 1990 zurück. Mitbegründer war Herr Siegfried Mende, der damals die Idee eines Kaiserslauterer Pfarrers aufgriff, einen ASB in Brandenburg an der Havel zu gründen. Herr Mende, der heute Gast in der ASB Tagespflege ist, gibt an, sich schnell mit seinen Freunden verabredet zu haben. Innerhalb einer Stunde waren sie mit 8-9 Personen, so Mende, gründungsfähig.  Das Gründungsdatum wurde auf den 24.März 1990 datiert. Zunächst lag das Hauptaugenmerk darauf, Führerscheine abzunehmen und Fahrdienstleistungen zu erbringen erinnert sich Mende, was den finanziellen Anfang für den ASB bedeutete. 1991 eröffnete der ASB im Brandenburger Stadtteil Hohenstücken seine erste Sozialstation mit vier hauptamtlichen Mitarbeitern. Norbert Maul, der ehemalige Geschäftsführer, hat 29 Jahre wegweisend zum Bestehen und Wachstum des ASB in Brandenburg an der Havel beigetragen. Letztes Jahr ist er in seinen wohlverdienten Ruhestand gegangen und Karina Knoppe wurde die neue Geschäftsführerin vom ASB Ortsverband.

Derzeit zählt der ASB Ortsverband  Brandenburg a. d. Havel als Träger der freien Wohlfahrtspflege, knapp 2400 Vereinsmitglieder, berichtet Frau Frau Deta Tomkowiak, Vorstandsvorsitzende, auf Nachfrage.

Zum Ortsverband in Brandenburg an der Havel gehören ein Pflege- und Betreuungszentrum in Dahlen, drei Wohnstätten für Menschen mit Behinderung, zwei betreute Wohnanlagen, zwei Kindertagesstätten, eine Hauskrankenpflege, ein Fahrdienst und eine Tagespflege. Inzwischen sind über 200 Mitarbeiter beschäftigt.

Das 30-jährige Jubiläum sollte mit einem großen Mitarbeiterfest und geladenen Gästen im September stattfinden.

Hier wollte sich die jetzige Geschäftsführerin, Frau Karina Knoppe, bei allen bedanken. Wir haben zusammen mit dem Festkomitee eine ganz besondere Location gefunden, das Catering und auch das Rahmenprogramm sind in der Endplanung gewesen. Jetzt bestimmt die Corona-Krise alles Handeln und Planen.  Zurzeit ist die Durchführung der Jubiläumsfeier ungewiss, sollte sie im September nicht stattfinden, wird die Jubiläumsfeier verschoben, so Knoppe.

Bis dahin mobilisieren wir all unsere Kräfte, um für alle uns anvertrauten Menschen da zu sein und für diejenigen, die die Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

Wir sind für Sie da!